Juristenwitze III

Wahrsagerin: Ich sehe schreckliches! Ihr Mann wird morgen sterben!
Kundin: Weiß ich, ich will nur wissen, ob ich freigesprochen werde.

Richter: Ich kenne Sie doch. Sie sind sicherlich vorbestraft.
Angeklagter: Nein, aber ich bin der Portier vom Nachtclub.

Richter: Wo waren Sie, als Sie überfahren wurden?
Zeuge: Unter dem Auto.

Auf einem Tisch liegt ein Hunderteuroschein. Der Osterhase, der Weihnachtsmann, ein ehrlicher Anwalt und ein alter Rentner laufen los, um hin zu nehmen. Wer bekommt ihn?
Der Rentner; die anderen gibt es nicht.

Wie nennt ein Anwalt eine schweren Verkehrsunfall?
Arbeitsbeschaffungsmaßnahme!

Was gibt es nur im Sibirischen Winter?
Anwälte mit den Händen in den eigenen Taschen.

Wie findet man einen guten Anwalt?
Man geht auf den Friedhof!

Am Karibikstrand:
Ich war Anwalt und meine Kanzlei ist abgebrannt. Die Versicherung hat bezahlt und nun kann ich hier leben.
Ich war Gastwirt und meine Wirtschaft ist vom Hochwasser vernichtet worden. Die Versicherung hat bezahlt und nun kann ich hier leben.
Interessant, aber wie macht man Hochwasser?

Richter: Wo waren Sie am 13.12.1997 um 2 Uhr in der Nacht?
Angeklagter: Im Bett.
Richter: Zeugen?
Angeklagter: Nein, meine Frau hatte Kopfschmerzen.

Richter: Warum lügen Sie soviel?
Angeklagter: Weil Sie soviel fragen.

Ein Anwalt klopft an die Himmelstür und begehrt Einlass. Petrus fragt nach seinen guten Taten.
Ich habe letzte Woche einem Bettler einen Euro gegeben.
Das genügt Petrus nicht.
Ich habe vor zwei Wochen 5 Euro an die Kirche gespendet.
Das genügt Petrus ebenfalls nicht. Er gibt dem Anwalt einen Euro und schickt ihn in die Hölle.
Und die Zinsen?

Noch mehr?